Trevira Pressemappe zur Heimtextil 2017


10. Januar 2017

Trevira GmbH & Trevira CS: Geschäft, Aktivitäten, Projekte
Sichere Stoffe für eine mobile Welt: Trevira CS Fabric Creativity Competition Nr. 5
Fotos der Stoffpräsentation auf dem Messestand finden Sie hier.

Trevira GmbH & Trevira CS: Geschäft, Aktivitäten, Projekte

Trevira GmbH 2016: Geschäft
Das Geschäft verlief für Trevira in 2016 im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Insbesondere die Spezialitätengeschäfte gestalteten sich jedoch in einigen Segmenten schwierig, so dass das überdurchschnittlich gute Ergebnis von 2015 nicht ganz erreicht wird.

Das Geschäft mit den schwer entflammbaren Fasern und Garnen verlief weitestgehend stabil. Nach wie vor werden Fasern und Garne mit niedrig schmelzender Komponente stark nachgefragt, um Produkte für den innenliegenden Sonnenschutz oder Textilien mit schallabsorbierender Wirkung herzustellen. Zusätzliche Wachstumspotentiale ergeben sich hier auch durch die Entwicklung neuer FR Biko-Fasern, die im Bereich der Akustikpaneele zum Einsatz kommen. Spinnfarben stoßen ebenfalls weiterhin auf großes Interesse, und zwar in ganz unterschiedlichen Anwendungen. Im Geschäftsbereich Fasern konnte das Spinnfarbengeschäft im industriellen Bereich ausgebaut werden. Die Business Unit Filament erhöht ihre Palette der schwer entflammbaren Spinnfarben ebenfalls um einige Farben und bedient hiermit schwerpunktmäßig den Sektor für dekorative Stoffe. Im Bürobereich werden grobe lufttexturierte Garne mit Wollcharakter stark nachgefragt. Gemeinsam mit den Garnpartnern ist das verfügbare Garnportfolio der Melange- und Effektgarne erweitert worden, was dem aktuellen Trend zu Stoffen mit Naturoptiken Rechnung trägt. Eine leicht positive Mengenentwicklung zeichnet sich bei Trevira CS Bioactive ab.

Obwohl die hochwertigen Trevira CS Kollektionen insbesondere im Hotelbereich starkem Preisdruck ausgesetzt sind, kamen im vergangenen Jahr wieder neue Kollektionen hinzu, die vorwiegend in diesem Segment zum Einsatz kommen.

Positive Signale sind speziell aus dem deutschen Hotelmarkt zu vernehmen. Hier führen Faktoren wie Generationswechsel, ein über Jahre andauernder Investitionsstau verbunden mit dem Trend, in einer vergleichsweise sicheren Umgebung Urlaub zu machen, zu einem erhöhten Renovierungsbedarf.

Um die Globalisierung der Marke Trevira CS voranzutreiben, wird Trevira einen weiteren Schritt unternehmen, die Markenpolitik für asiatische Hersteller zu öffnen. Zukünftig können asiatische Hersteller Trevira CS Stoffe in alle Regionen außerhalb Europas liefern. Geschäfte mit in Europa ansässigen Gold- und Silberkunden sind ebenfalls in europäischen Märkten möglich. Die strengen Qualitätskriterien für Trevira CS Stoffe bleiben hierbei unverändert.

Im Automobilgeschäft gibt es positive Ansätze für neue Projekte, die mit Nachdruck verfolgt werden. Das Konzept von Trevira, europäische Partner für die Versorgung lokaler Industrien im außereuropäischen Ausland zu beliefern, spiegelt sich auch in neuen Geschäften im Automobilbereich wieder, so z.B. bei Garnlieferungen nach Mexiko, aus denen Bauteile für Autohimmel, Hutablage und Säulen gefertigt werden.

Events, Projekte und Networking
Bei der Präsentation der Marke Trevira CS sowie der Produktneuheiten auf Branchenveranstaltungen verfolgte Trevira im vergangenen Jahr das bewährte Konzept, sich gemeinsam mit Kunden und Partnern sowohl auf den großen internationalen Heimtextilmessen als auch auf Segmentevents in wichtigen Zielmärkten zu präsentieren. Auf der Agenda standen hier außer der Heimtextil in Frankfurt wieder der Münchner Stoff Frühling, die MoOD Brussels und die Intertextile Shanghai, aber auch spezielle Veranstaltungen wie die Big Show in Oman, Building Healthcare in Dubai, Project Qatar, die Independent Hotel Show in London sowie die mittlerweile schon traditionelle eigene Veranstaltung in New York, der „Trevira CS Jobber Day“.

Auf der MoOD rückte mit der Präsentation der hochwertigen neuen Sessel von Brunstad das Thema Sitzbezüge wieder in den Fokus. Die mit strapazierfähigen Trevira CS Stoffen aus der neuen Pugi-Kollektion bezogenen Sitzmöbel zeugen von hoher Handwerkskunst in skandinavischem Design. Sie werden auch auf dem Trevira Stand auf der Heimtextil zu sehen sein.

Die neue Sesselkollektion von Brunstad

Die neue Sesselkollektion von Brunstad / © Foto: Trevira/Brunstad

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 977 KB)

Das Highlight des Jahres war die erstmalige Beteiligung an der Orgatec in Köln, wo der Faserhersteller zusammen mit sechs Trevira CS Partnern textile Lösungen für zeitgemäße Arbeitswelten vorstellte. Große Beachtung fand hier das Standkonzept mit der spektakulären Inszenierung der einzelnen Themen in der „Trevira City“.

Service Point   Außenansicht   Die “Cloud”

Trevira City auf der Orgatec: Service Point, Außenansicht und die “Cloud”.
© Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip, 9,1 MB)

Blick von oben   Baumann Dekor-Haus   Müller Zell-Haus

Trevira auf der Orgatec: Blick von oben, Baumann Dekor-Haus und Müller Zell-Haus...
© Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip, 9 MB)

Haus von Casalegno Tendaggi   Haus von Hohmann   Haus von Pugi

...Häuser von Casalegno Tendaggi, Hohmann und Pugi
© Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip, 9 MB)

Trevira Haus mit Stoffmustern   FIDIVI-Haus

…Trevira Haus mit Stoffmustern und FIDIVI-Haus
© Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip,7,7 MB)

Mit seinen Fasern für den Vliesstoffbereich war Trevira zusammen mit Schwesterfirmen aus dem Indorama Ventures Konzern auch auf der IDEA in Boston vertreten. Das Konzept, die Kompetenzen des Konzerns auf den relevanten Messen gemeinsam vorzustellen, hat sich mittlerweile etabliert und wird sich in 2017 auf der Nonwovens- Messe Index in Genf sowie auf der Techtextil in Frankfurt wiederfinden.

Die Vernetzung von Trevira mit Kunden und Partnern in der textilen Kette zeigt sich auch im Engagement des Unternehmens in der von ihm mitinitiierten Initiative Textile Räume (ITR). Auch zwei Jahre nach der Gründung der Brancheninitiative im Dezember 2014 und der anschließend gestarteten Verbraucherkampagne #GibDirStoff will der Faserhersteller in diesem Verband aktiv dazu beitragen, den Markt für Heimtextilien zu beleben und für Endverbraucher attraktiver zu machen. Trevira Marketingleiterin Anke Vollenbröker wurde Ende November 2016 zur Sprecherin des Beirats gewählt. „Wir glauben, dass wir etwas bewegen können, wenn möglichst viele Branchenpartner auf allen Ebenen mitmachen, vom Raumausstatter und Zulieferer über die Hersteller bis zu den Händlern und Verlegern.
Je mehr mitmachen, desto mehr können wir bewirken.“.

In 2016 beteiligte sich Trevira auch erstmals als Markenpartner an dem renommierten Finest Interior Award, der im Einrichtungsbereich große Aufmerksamkeit erfährt. Dieser Wettbewerb würdigt die Arbeit von Architekten, Innenarchitekten und hochwertigen Ausstattern, die sich mit bis zu drei Projekten um eine Auszeichnung in verschiedenen Kategorien bewerben können, darunter auch „Trevira CS Residential“ im Rahmen des Finest Interior Award:private und „Trevira CS Contract“ im Rahmen des Finest Interior Award:contract. In der aus Fachleuten bestehenden Ehrenjury ist Trevira mit Marketingleiterin Anke Vollenbröker vertreten. Trevira geht hier bewusst den Weg, sich auch bei der Vergabe einer Auszeichnung für private Einrichtungen zu beteiligen, da viele Trevira CS Kollektionen aufgrund ihres hochwertigen Designs und ihrer guten Pflegeeigenschaften zunehmend auch im privaten Wohnbereich Anwendung finden.

Heimtextil 2017
Auf der diesjährigen Heimtextil-Messe widmet sich Trevira mit sechs „Dekorationsinseln“ dem Thema Mobilität, das bereits seit einigen Jahren zu den Megatrends unserer Gesellschaft zählt und nicht zuletzt durch die zunehmende Globalisierung weiter vorangetrieben wird. Mobilität bildet in vielerlei Hinsicht die Basis unseres Lebens und Wirtschaftens. Daraus ergibt sich auch die Suche nach geeigneten Materialien, die den unterschiedlichen Ausprägungen und Anforderungen dieses Trends standhalten können. Sicherheit und Komfort sowie Design und Performance, aber auch Flexibilität sind hier nur einige der Aspekte, die gefragt sind. Trevira hat genau dies zum Thema seines aktuellen Trevira CS Stoffwettbewerbs gemacht. Die Ergebnisse werden auf dem Trevira Messestand der Heimtextil 2017 präsentiert.

Außerdem präsentiert Trevira experimentelle Arbeiten der Studentinnen Andrea Böttcher und Dominyka Sidabraitė, die ihre prämierten Abschlussarbeiten unter Verwendung von Trevira Garnen gestaltet haben.

Die Filament-Spinnfarbenpallette sowie Produkte der automobilen Innenausstattung werden ebenfalls Ausstellungsgegenstand sein.

Spinngefärbte Trevira Filamentgarne   Spinngefärbte Trevira Filamentgarne

Spinngefärbte Trevira Filamentgarne / © Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip, 2,3 MB)

Trevira CS Club 2017 - Fabric Creativity Competition Nr. 5:
Sichere Stoffe für eine mobile Welt

Im Oktober 2016 lud Trevira im Rahmen seines Kundenclubkonzepts Anbieter von Trevira CS Stoffen zum nunmehr fünften Mal ein, sich mit ihren neuesten Entwicklungen an einem Kreativitätswettbewerb zu beteiligen. Dem Stoffwettbewerb 2017 liegt das Thema „Mobility“ zugrunde. Die Stoffeinreichungen sollen sich dementsprechend auf Orte und Verkehrsmittel beziehen, die Teil unseres heutigen und zukünftigen Lebens- und Arbeitsumfeldes sind. Trevira CS Kunden konnten bis zu sechs Stoffe einreichen, die unterschiedlichen Kategorien zugeteilt werden konnten. Mit ihrer Einreichung haben die Stoffanbieter die Möglichkeit, Punkte im Trevira CS Club zu sammelln. Eine Platzierung unter den ersten drei Plätzen einer Kategorie generiert in hohem Maße zusätzliche Club-Punkte.

Dies sind die Kategorien des Wettbewerbs:

  • Hotel Room / Apartment,
  • Hotel Lobby / Restaurant,
  • Kreuzfahrtschiff,
  • Transport (Bahn, Bus, Flugzeug),
  • Flexible Arbeitswelten sowie
  • Autonomes Fahren / Elektromobilität.

Der letztgenannte Bereich ist stark geprägt von steigenden Anforderungen an die eingesetzten Materialien. Beim „autonomen Fahren“ besteht das Bedürfnis der Passagiere, die freie Zeit durch Arbeit und Unterhaltung auszufüllen, verbunden mit dem Wunsch nach mehr Komfort und zwar u.a. in visueller, haptischer und akustischer Hinsicht. Durch den Einsatz von leistungsstarken Batterien in Elektroautos steigen die Anforderungen an Sicherheit. Speziell mit dem letzten Thema möchte Trevira neues Terrain beschreiten und einen Zukunftstrend aufgreifen.

Aus den zahlreichen Einreichungen der Stoffanbieter wählte eine Fachjury 17 Gewinnerstoffe und vergab eine besondere Auszeichnung – alle Stoffe werden auf dem Trevira Messestand der Heimtextil 2017 besonders gewürdigt.

Jurorinnen des Trevira CS Stoffwettbewerbs

Die Jurorinnen des Trevira CS Stoffwettbewerbs: Prof. Dipl.-Ing. Ulrike Kerber (Hochschule Ostwestfalen-Lippe), Martina Starke (BMW Design, ED-B-3) und Natalija Zimmermann (BZ.Bildung-Beratung-Innovation, Leipzig). / © Foto: Trevira

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 3,4 MB)

Bewertungsgrundlage waren die Kriterien: Innovationsgrad, technische Ausführung, Trendbewusstsein sowie Eignung für die Anforderungen im Bereich Mobility (wie Sicherheitsanforderungen, lange Lebensdauer, Gewicht, Abriebfestigkeit, Ästhetik). Aber auch die Integration von Zusatzfunktionen wie Akustik, Energetik, Sonnenschutz oder besondere haptische Eigenschaften spielten eine Rolle.

Die 17 Gewinnerstoffe

Die 17 Gewinnerstoffe

Die 17 Gewinnerstoffe

Die 17 Gewinnerstoffe / © Fotos: Trevira

Download:
Fotos in 300dpi (Zip, 9 MB)

Die Gewinner

Kategorie: Hotel / Apartment

Rubelli S.p.A.: NPT 248 / Madama Butterfly 93606/910
Bei dem Trevira CS Lampas Madama Butterfly von Rubelli handelt es sich um eine neuzeitliche Interpretation eines historischen Musters für den Einsatz in der luxuriösen Hotellerie. Die Jury lobte die präzise Technologie der Verarbeitung dieses Brokat- inspirierten Stoffes. Metallisch glänzende Fäden in Silber und Gold unterstreichen den Brokat-Charakter dieses Stoffes, dessen Vorbild auf die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts zurückgeht. Bei Lichteinfall verändert der Stoff leicht seine Farbe und wirkt dadurch sehr lebendig. Material und Design legen eine reichhaltige, üppige Verwendung nahe, was die Ausstrahlung von Luxus und Wertigkeit noch verstärkt.

Trevira CS Lampas Madame Butterfly von Rubelli

© Foto: Trevira/Rubelli

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,5 MB)

Rubelli S.p.A.: NPT 256 / Venier 93320/901
Bei dem Artikel Venier von Rubelli handelt es sich ebenfalls um einen Lampas in hochwertiger technischer Verarbeitung, die insbesondere mit einem auffällig schönen, weichen Griff einhergeht. Auch hier hat Rubelli auf ein Archivmuster zurückgegriffen und dieses neu interpretiert. Hier wird ein besonderer optischer Effekt durch den Einsatz von metallischen Fäden erzielt, die sich mit matten Flächen ablösen und dem Stoff so eine gewisse Patina verleihen. Aufgrund seiner malerischen Anmutung hält die Jury den Artikel Venier speziell auch für den Einsatz als Wandbespannung geeignet.

Venier von Rubelli

© Foto: Trevira/Rubelli

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 3,5 MB)

Création Baumann AG: Porto II 0100210
Der Artikel Porto II von Création Baumann ist zweifarbig in Kette und Schuss und in Leinwandbindung gearbeitet. Er fasziniert durch das Wechselspiel seiner Farbigkeit, die sich in den Tönen grau, violett, taubenblau und dunkelbraun bewegt. Diese Farbigkeit verleiht dem Stoff eine schöne Tiefe, und er wirkt für einen Faux Uni sehr lebendig. Die Struktur weist einen körnigen Charakter auf. Die Jury schreibt dem Stoff eine gewisse „Sportlichkeit“ zu. Als Universaltalent ist er in vielfältiger Weise in der neuzeitlichen Hotellerie einsetzbar. Er ist in 20 Farbstellungen erhältlich.

Porto II von Création Baumann 

© Foto: Trevira/Création Baumann

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,1 MB)

Kategorie: Lobby / Gastronomie

Giorgio Piovano Home Textiles: Colombaia, TCS0010
Der Artikel Colombaia von Giorgio Piovano ist eine raffinierte dreidimensionale Strickqualität, die an hochwertige Spitze erinnert. Durch ihre plastische Wirkung ist sie als Fensterbehang, aber auch als Raumteiler einsetzbar. Eine schallabsorbierende Wirkung ist ebenfalls denkbar. Faszinierend ist die überraschend moderne Anmutung.

Colombaia von Giorgio Piovano

© Foto: Trevira/Giorgio Piovano

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,7 MB)

E. Schoepf GmbH & Co. KG: Palais 1120802/430
Schoepf präsentiert mit dem Artikel Palais einen voluminösen, changierenden Velours mit schönem Glanz und außergewöhnlich weicher Haptik. Der elegante seidige Schimmer verleiht dem Artikel eine Plastizität, die besonders gut zum Ausdruck kommt, wenn er als Polsterstoff auf großen Formen eingesetzt wird.

Palais

© Foto: Trevira/E. Schoepf

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5 MB)

Johan van den Acker Textielfabriek B.V.: Carlton / Col. 640
Der Artikel Carlton von Johan van den Acker wurde von der Jury einhellig als sehr interessant bewertet. In der Fernwirkung nimmt man ein kräftiges Rot wahr; schaut man von Nahem, erkennt man die raffinierten Strukturüberlagerungen von Fischgratmuster und Streifen. Diese Kombination lässt den Bezugsstoff sehr lebendig erscheinen. Der reichhaltige Einsatz von Chenillegarnen steht für eine weiche, angenehme Haptik. Beim Einsatz als Bezugsstoff hält er überdies großer Beanspruchung stand. Die Jury wählte für die Beschreibung des Artikels Carlton den Begriff „anschlussfreudig“, und schreibt ihm hiermit eine breite Kombinierbarkeit zu. Insgesamt ein Stoff mit vielen Facetten.

Carlton von Johan van den Acker

© Foto: Trevira/ Johan van den Acker

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,7 MB)

Kategorie: Kreuzfahrtschiff

JAB Josef Anstoetz KG: Duchesse 1-6850-050
An dem Artikel Duchesse von JAB Anstoetz besticht zunächst die Farbtiefe des Nachtblaus und die Anmutung von Dupionseide. Der Stoff weist ein extrem starkes Volumen und einen wunderbaren Stand auf und erfüllt auch in Optik und Haptik alle Erwartungen, die man normalerweise an das Naturmaterial Seide stellt. Die Jury spricht dem Trevira CS Artikel in seiner Ausprägung als „Seide“ darüber hinaus eine stark assoziative Wirkung zu, d. h. die Wahrnehmung des Materials eröffnet Erlebnisräume und -kontexte, der Stoff wird zum „Erlebnisfaktor“. Der Artikel Duchesse ist somit ein Paradebeispiel für den Einsatz in der Luxus-Kreuzschifffahrt. Vorstellbar ist Einsatz des Stoffes als Vorhangstoff, für Accessoires und als Wandbespannung.

Duchesse von JAB Anstoetz

© Foto: Trevira/JAB

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,9 MB)

Fine Textilverlag GmbH: New York 039
Der Artikel New York von Fine weist eine charaktervolle Ripsoptik auf, die zusätzlich durch fließende Farbübergänge gekennzeichnet ist. Letztere sind sowohl in ihrer Intensität als auch in ihren Abstufungen fein proportioniert. Der weiche und gleichzeitig feste Griff ermutigt zu vielfältigen Einsatzmöglichkeiten als Bezugssttoff, Bettüberwurf oder Kopfteil.

New York von Fine

© Foto: Trevira/Fine Textilverlag

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,6 MB)

Gebrüder Munzert GmbH & Co. KG: CS Matlock 771747
Mit dem Artikel Matlock von Munzert assoziiert die Jury einen Wollmousselin. Es handelt sich um einen zeitgemäßen, halbtransparenten Store, der einen schönen Lichtfilter abgibt. „Hier paaren sich Design und Natur“, so die Worte der Jury über das Material, was auf der einen Seite natur-inspiriert wirkt und auf der anderen Seite durch sein stringentes Muster sympathische Anklänge an die Resopal Küchenplatten der 60er Jahre wach werden lässt. Insgesamt wird durch dieses Material ein eher maskuliner Einfluss auf das Interieur wirksam. Die Gardine ist in einer Höhe von 3 m verfügbar und eröffnet somit weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten.

Matlock von Munzert

© Foto: Trevira/Gebr. Munzert

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,5 MB)

Kategorie: Transport

Delius GmbH: Giga 27368
Bei dem Artikel Giga von Delius handelt es sich um ein stumpfes, mattes Flachgewebe, das mit 100.000 Scheuertouren äußerst beanspruchbar ist. Wenig nachtragend und unempfindlich dürfte diese Qualität auch sein, wenn es um Flecken geht. Die Haptik dieses dicht gewebten Bezugsstoffes kommt weich und wollig daher. Geschickt in Szene gesetzt ist die Dessinierung, die Assoziationen von Tweedstoffen für englische Herrenanzüge wachrufen, aber durch die pixelhaft verfremdete Darstellung gleichzeitig an moderne Designs erinnern.

Giga von Delius

© Foto: Trevira/Delius

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,5 MB)

Johan van den Acker Textielfabriek B.V.: Sintra / Col. 492
Der Artikel Sintra fängt den Betrachter durch sein extremes Farbspiel ein, das sich zwischen Rot, Weinrot, Rosé und Schwarz bewegt und je nach Betrachtungswinkel eine andere Farbschattierung aufruft. Er weist einen weichen, wolligen Griff auf und hält hoher Beanspruchung stand. Ein zurückhaltend eleganter Bezugsstoff mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, den sich die Jury im Flugzeug vorstellen kann.

Sintra

© Foto: Trevira/Johan van den Acker

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 7,3 MB)

Kategorie: Flexible Arbeitswelten

Pugi R.G. S.R.L.: Iguana C / Col. 7154
Ein Tuch mit edlem, mattem Glanz: Diesen Eindruck vermittelt der Artikel Iguana von Pugi. Es handelt sich hier um eine schöne Melangequalität in Rosa/Lavendel-Tönen, die sich durch eine schwere Dichte auszeichnet – hervorgebracht durch eine abgewandelte feine Köperbindung. Die melierte Oberfläche wirkt durch die Walkoptik besonders ansprechend und lässt den Betrachter wollige Weichheit erahnen. Neben dem Einsatz als Bezugsstoff sieht die Jury für diese Qualität zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Raumteiler und Wandbespannung, wobei der Stoff ggf. auch zur Verbesserung der Raumakustik beitragen könnte. Die Jury fand den Stoff aber auch inspirierend im Hinblick auf spannende Weiterentwicklungsmöglichkeiten wie den Einsatz von Steppnähten, Hinterfütterungen oder Laser Cut.

Iguana von Pugi

© Foto: Trevira/Pugi

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,7 MB)

Création Baumann AG: Entrada / 0101545
Ein unglaublich komplexes, wandelbares Material sieht die Jury in dem Trevira CS Artikel Entrada von Création Baumann. Mit seinem stabilen Fall wurde der Artikel als „raumbildend“ und von „markanter eigener Tektonik“ bezeichnet. Es handelt sich um einen festen grau-melierten Stoff, der mit Laser geschnitten und dann dreidimensional vernäht ist. Er fängt den Blick des Betrachters durch die Gleichzeitigkeit von scharfkantiger Härte und flächiger, welliger Weichheit. Die Jury geht davon aus, dass der Stoff zu einer deutlich wahrnehmbaren Verbesserung der Raumakustik beitragen dürfte. Er ist hervorragend als mobiles Element in einem modernen Arbeitsumfeld einsetzbar, in dem somit flexibel Räume und Bereiche (um-) gestaltet werden können. Haptik und Optik werden zudem eine inspirierende und beruhigende Wirkung zugeschrieben, die sich besonders gut in Arbeitsumgebungen entfalten kann.

Entrada von Création Baumann

© Foto: Trevira/Création Baumann

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,6 MB)

Rubelli S.p.A.: NTT 081 / Hane 30228/004
Der Doppelvoile Hane von Rubelli stellt einen Lichtfilter von irritierender Leichtigkeit dar. Es ist ein Material mit vielen Gesichtern: der willkürliche Bindungswechsel erzeugt Lebendigkeit. Eine feine Streifigkeit und ein hier und dort auftretender Moirée-Schimmer unterstützen dies und rufen darüber hinaus „Used“-Effekte hervor. Die goldbraune Farbigkeit sorgt für ein warmes, gedämpftes Licht. Insgesamt ist der Stoff von einer charaktervollen Zartheit und strahlt Eleganz und Natürlichkeit aus. Einsetzbar ist Hane im gehobenen Besprechungsbereich insbesondere auch vor hohen Fenstern.

Hane von Rubelli

© Foto: Trevira/Rubelli

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,4 MB)

Kategorie: Autonomes Fahren / Elektromobilität

Johan van den Acker Textielfabriek B.V.: Timor / Col. 413
Der Artikel Timor von Johan van den Acker zeichnet sich in seiner festen Oberfläche durch eine angenehme Glätte aus. Bei Berührung wirkt er kühl, fast wie platiniert und verspricht einen hohen Komfort für Sitzbezüge. Ein tuchmatter, angenehmer Glanz begleitet das Erscheinungsbild. In der Tiefenschicht wird eine Melange Optik sichtbar, die durch die Töne schwarz und braun bestimmt wird und durch Glanz-/Matt sowie hoch/tief-Effekte begleitet wird.

Timor von Johan van den Acker

© Foto: Trevira/Johan van den Acker

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,9 MB)

Pugi R.G. S.R.L.: Mirage M / Col. 5002
Der Artikel Mirage von Pugi ist ein komplexes, dichtes, weich schimmerndes, für die Augen haptisch erfahrbares Gewebe, so dass es für die automobile Innenausstattung gut vorstellbar ist. Es weist eine wunderschöne Melange-Optik auf, die je nach Blickwinkel von einem eleganten, warmen Grau zu einem Rehbraun übergeht. Das Bindungsbild scheint willkürlich zu wechseln und generiert eine spannungsvolle Plastizität. Mirage ist mit seinen optischen und haptischen Eigenschaften ein Stoff, mit dem man auch im eng begrenzten automobilen Innenraum gerne „auf Tuchfühlung gehen“ würde.

Mirage von Pugi

© Foto: Trevira/Pugi

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 2,6 MB)

Teksko Kadife / Kumas Sanayi Ve Tic. A.S.: Antique Pasha
Der Artikel Antique Pasha von Tekso Kadife zeichnet sich durch eine unregelmäßig schimmernde Oberfläche aus. Es handelt sich hier um einen fein schreibenden Velours. Beschreibungen wie „Wattenmeer“ oder „Mondoberfläche“ kennzeichnen seinen Look. Mit seinem eleganten Schimmer und seiner massigen Körperhaftigkeit wirkt er wie flüssiges Metall. Er vermittelt auch optisch eine angenehme Haptik und lädt geradezu zum Anfassen ein. Die Jury nannte „Antique Pasha“ einen „interaktiven Stoff“.

Antique Pasha von Tekso Kadife

© Foto: Trevira/Teksko Kadife

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 5,2 MB)

Special Recognition

Gerriets GmbH: Absorber CS 12541001 / Black
Der Artikel Absorber von Gerriets erhält von der Jury eine besondere Anerkennung. Der wunderschöne, schwere Satin kommt mit seinem angenehm kühlen Schimmer einem Kavalierstuch gleich und eignet sich für vielfältige Einsatzzwecke. Naheliegend ist die Verwendung als Bühnenvorhang im Theater oder auf Messen und Events, aber auch als Dekostoff im Loft oder im Restaurant oder ggf. auch als Dim-Out könnte er zum Einsatz kommen. Das Material ist flächenstabil und fällt in weichen, üppigen Falten. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dem Artikel Absorber um ein hochwirksames schallabsorbierendes Gewebe. „Absorber“ wird von der Jury als charaktervolles, fast wesenhaftes Material gewürdigt, das durch eine übergeordnete zeitlose Ästhetik besticht.

Absorber von Gerriets

© Foto: Trevira/Gerriets

Download:
Foto in 300dpi (Zip, 4,8 MB)




Der schnelle Weg zu uns

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Zum Kontaktformular